Die 5 besten Herbstrezepte

Aktualisiert: Sept 28



Die besten Herbstrezepte wärmen uns an ungemütlichen Tagen von innen und lassen uns die goldene Jahreszeit genießen. Endlich ist wieder der Zeit der Kürbisse und der Eintopfgerichte. Wir haben Dir unsere fünf Favoriten an herbstlichen Gerichten zusammengestellt. Du findest vegetarische Gerichte, Gerichte mit Fleisch, herbstliche Frühstücksideen und natürlich auch herbstliche Kuchen in unserer Zusammenfassung.

Lass Dich inspirieren und koche Dich genüsslich durch den Herbst.



Herbstliche Frühstücksidee: Porridge mit Zimtapfelchips


Porridge ist wohl eines der typischsten und beliebtesten Rezepte zum Frühstück. Es ist schnell gemacht und unheimlich lecker. Besonders im Herbst, wenn es gerade morgens schon mal unheimlich kalt sein kann, ist der warme Haferbrei das optimale Frühstück, um sich aufzuwärmen. Wenn der warme Brei Deinen Magen füllt, wird Dir sicherlich auch warm ums Herz. Mit der Aussicht auf solch ein herbstliches Frühstück fällt das Aufstehen doch ganz leicht.

Für unsere herbstliche Version des Porridges haben wir ganz klassisch Haferflocken mit Milch aufgekocht. Der Trick dabei ist jedoch, dass Du ein paar unserer Zimtapfel-Chips zerbröselst und mitkochst. Die getrockneten und mit Zimt verfeinerten Apfelscheiben geben dem Porridge eine würzig-warme Note und lassen ein Gefühl der Gemütlichkeit aufkommen. Zudem toppen wir das Porridge nach dem Kochen mit einem weiteren Teil der Chips.



Zutaten für eine Portion:

  • 50 g Haferflocken (Großblatt)

  • 2 x 10 g Zimtapfel-Chips

  • 350 ml Milch

  • Ggf. Honig oder anderes Süßungsmittel

Zubereitung: 1. Koche die Haferflocken mit der Milch und 10g zerbröselten Zimtapfel-Chips auf. Rühre dabei immer wieder um.

2. Lasse das Porridge für ca. 30 min bei niedriger Hitze 1 ziehen und rühre dabei immer wieder um. Wenn Du es milchiger magst, nimmst Du den Topf schon nach 20 min vom Herd, wenn Du eine festere Konsistenz bevorzugst, erst nach 40 min.

3. Fülle den Brei in eine Schüssel um und zerbrösel direkt vor dem Essen die zweiten 10 g Zimtapfel-Chips über der Schüssel.


Herbstliche Hauptspeise mit Fleisch: Kürbis Risotto mit Flanksteak und Haselnuss


Gremolata In einer Liste von den besten Herbstrezepten darf natürlich auch ein Rezept mit Kürbis nicht fehlen. Fans dieses Gemüses können es jedes Jahr kaum abwarten, bis die Kürbis-Saison endlich beginnt. Ist es dann endlich soweit, wissen wir: Jetzt ist Herbstzeit. Für dieses Rezept hat Profikoch Guido Weber den Kürbis in einem Risotto verarbeitet. Das cremige Reisgericht ist an kalten Herbsttagen ein echtes Soulfood und passt mit seiner strahlenden orangen Farbe zu den goldenen Blättern. Das Flanksteak ergänzt mit seinem intensiven Geschmack glanzvoll das Risotto. Gekrönt wird das Ganze von einer Haselnuss Gremolata. Eine Gremolata ähnelt einem Pesto, enthält jedoch weniger Öl. Die knusprigen Haselnüsse sind das optimale Topping zu dem weichen Risotto.



Zutaten für 4 Personen:

  • 2 St Schalotten, in feine Würfel geschnitten

  • 1 St Knoblauchzehe, gewürfelt

  • 30 ml Rapsöl

  • 30 g brauner Zucker

  • ½ TL Currypulver, je nach Schärfe

  • ½ TL Zimtpulver

  • 300g Hokkaidokürbis, fein gewürfelt

  • 50ml Weißwein

  • 400ml Gemüse-/ Kalbs oder Hühnerbrühe

  • 50g Parmesan, gerieben

  • 50g kalte Butter

  • 1 Bund Blattpetersilie, gewaschen

  • 30ml Olivenöl

  • 1 St Saft einer Zitrone

  • 1 St Abrieb einer Zitrone

  • 1 Prise Meersalz

  • 50g Haselnüsse

  • 500g Flank Steak, pariert

  • 30ml Olivenöl

  • 1 Prise Meersalz und brauner Zucker

Zubereitung: 1. Schwitze die Schalotten mit dem Currypulver, Zimtpulver, Knoblauch und dem braunen Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze an. Gib die Kürbiswürfel ebenfalls dazu und röste sie mit an

2. Lösche alles mit dem Weißwein ab und lasse es etwas verkochen. Fülle es anschließend mit der Brühe auf und lasse es etwa 20 Min köcheln. Röste in der Zwischenzeit die Haselnüsse in einer Pfanne, ohne Fett, an und hacke sie dann grob. Gib die Petersilie zusammen mit dem Olivenöl, Zitrone und dem Salz in einen Mixer, mixe und gib die Haselnüsse dazu. Der Kürbis sollte jetzt al dente sein. Hebe nun die Butter und dem gerieben Parmesan unter.

3. Reibe das Flanksteak mit dem Olivenöl, dem Zucker und dem Salz ein. Brate das Flanksteak am Stück von jeder Seite 3-4 Min. an und lasse es anschließend etwas ruhen.

4. Serviere nun das Risotto mit dem Flanksteak und richte die Haselnuss Gremolata darauf an.


Vegetarische Hauptspeise im Herbst: Kürbisspätzle in Salbei Kürbiskernbutter.


Auch in unserem vegetarischen Herbstgericht spielt der Kürbis eine wichtige Rolle. Diesmal jedoch nicht nur das Fruchtfleisch an sich, sondern auch die Kerne in seinem Inneren. Selbstgemachte Kürbisspätzle verfeinern wir dazu mit Kürbiskern-Butter. Die knackigen Kerne sind zu den goldenen Spätzle geschmacklich und optisch eine wunderbare Ergänzung




Zutaten für vier Personen:

  • 700 g Kürbispüree (entspricht etwa 900g rohem Kürbisfleisch)

  • 7 Eier

  • 400 g Mehl

  • Salz

  • 50 g Butter

  • 20 Salbeiblätter

  • 50 g Kürbiskerne

Zubereitung: 1. Wasche den Kürbis und höhle ihn aus, schneide ihn in Stücke und koche ihn weich.

2. Rühre aus Mehl, Eiern und dem Kürbispüree einen Spätzleteig zusammen und lasse den Teig ca. 15 min ruhen.

3. Bringe ca. 2 l Salzwasser zum Kochen und hobel mit Hilfe eines Spätzlehobels Spätzle ins kochende Wasser.

4. Sie sind gar, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Hebe sie dann mit einer Schöpfkelle aus dem kochenden Wasser und gib sie in ein Sieb.

5. Zupfe die Salbeiblätter vom Stiel ab und wasche und trockne sie. Hacke die Blätter je nach Vorliebe fein oder lasse sie ganz. Bringe die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze zum Schmelzen, lasse den Salbei darin ziehen und gib die Kürbiskerne ebenfalls dazu.

6. Ganz zum Schluss gibst Du die Kürbisspätzle noch mit in die Pfanne und vermengst sie mit der Butter, bis alle mit der aromatisierten Butter benetzt sind.


Herbstkuchen: Kürbisbrownies mit Kürbiskernen


Mit Kürbis lassen sich nicht nur herzhafte Gerichte zubereiten, auch süße Desserts oder Kuchen und Gebäck kannst Du damit zaubern. Das Fruchtfleisch von Kürbissen macht Kuchen so richtig schön saftig und das süßliche Aroma gibt einen tollen Geschmack. Als Kontrast zu den saftigen Brownies geben wir in unserem herbstlichen Rezept noch eine Schicht aus karamellisierten Kürbiskernen darüber. Die Brownies mit Kürbis sind ein tolles Dessert im Herbst und für zwischendurch ein genialer Snack.




Zutaten für ein Blech:

  • 200 g Kürbis, z. B. Hokkaido oder Butternuss

  • 100 ml Wasser zum Kochen

  • 100 g Zartbitterschokolade

  • 100 g Vollmilchschokolade

  • 175 g Butter

  • 150 g Zucker

  • 4 Eier

  • 100 g Mandeln

  • 120 g Mehl

  • 1 Päckchen Backpulver

  • 100 g Kürbiskerne

  • 50 g Zucker

Zubereitung: 1.Wasche den Kürbis, halbiere und entkerne ihn. Schneide 200 g klein und koche die Stücke in 100 ml Wasser bis der Kürbis weich ist und fast kein Wasser mehr vorhanden ist (ca. 10 min).

2. Zerstampfe den Kürbis oder püriere ihn ganz fein.

3. Mahle die Mandeln.

4. Bringe die Butter in einem Topf zum Schmelzen, gib die Schokolade dazu bringe auch diese und unter ständigem Rühren zum Schmelzen bringen. Rühre die Eier und den Zucker schaumig und rühre die leicht abgekühlte Schokoladenmischung und das Kürbismus unter. Gib die Mandeln dazu und rühre das Mehl und das Backpulver unter.

5. Fette ein ganzes Backblech ein oder lege es mit Backpapier aus und verteile den Teig darauf. Bringe 50 g Zucker in einer Pfanne zum Schmelzen und gib die Kürbiskerne dazu. Rühre für 1 min in der Pfanne und verteile die Zucker-Kürbiskernmischung auf dem Teig.

6. Backe die Brownies bei 180°C für 20 min.


Herbstlicher Snack: Beerige Müslikekse


Im Herbst machen es wir es doch ganz besonders gerne zu Hause mit einer Tasse Kaffee oder Tee gemütlich. Da muss ein herbstlicher Snack her. Mit unseren beerigen Müslikeksen backst Du einfach die perfekte Stärkung für zwischendurch. Aufgrund der verwendeten Hefe musst Du zwar etwas Zeit einplanen, aber eigentlich sind die Kekse ganz simpel zubereitet. Und spätestens, wenn sich die Küche mit dem Duft der Müslihappen füllt, weißt Du, dass es die Wartezeit wert war. Die Grundlage für diese Kekse bildet unser Beeriges KERNmüsli mit crunchigem Granola, gefriergetrockneten Heidelbeeren und mit Erdbeerstaub umhüllten Dinkelpops. Knackig wird es durch die gerösteten Cashewkerne und die kandierten Sonnenblumenkerne. Perfekt, um es sich zu Hause gemütlich zu machen.



Zutaten für ein Blech:

  • 150g Beeriges Kernmüsli

  • 50g Chiasamen

  • 100 g Dinkelvollkornmehl

  • 150 g Dinkel 630er Mehl

  • 100 g zarte Haferflocken

  • 300 ml Milch

  • 1 Würfel Hefe

  • 3 EL Honig

  • ½ TL Salz

  • 1 Eiweiß

  • 1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung:

1. Erwärme die Milch leicht und lasse sie mit dem Honig und der Hefe 15 min stehen. Gib dann die Haferflocken und das Müsli dazu und lasse es erneut 15 min einweichen.

2. Verknete die Masse mit den restlichen Zutaten zu einem Hefeteig. Knete mindestens 5 min. Der Teig soll nicht bröseln und nicht klebrig sein. Gib noch etwas Milch teelöffelweise dazu, wenn er zu bröselig ist. Wenn er klebt, gibst Du noch etwas vom hellen Dinkelmehl dazu. Setze die Teigkugel in eine große Schüssel, bedecke sie und lasse den Teig an einem warmen Ort 60 min gehen. Es kann sein, dass der Teig nicht deutlich aufgeht, da die Zutaten „sehr schwer“ sind.

3. Knete den Teig erneut mit den Händen durch und forme daraus eine ca. 30 cm lange Rolle. Schneide einzelne Teigstücke davon ab und drücke sie auf einem Blech auf eine Höhe von 2 – 3 cm flach.

4. Bestreiche die Müslikekse mit dem Eigelb und lasse sie nochmal 60 min gehen.

5. Backe die Kekse bei 180° C für 20 – 30 min.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen